Wohnmobil Selbstausbau vs Wohnmobil Stangenware

Susa Selbstausbau, Tagebuch 4 Comments

Zuletzt überarbeitet am 11.05.2018

Als ich heute eingekuschelt in meinem Bettchen sitze und aus dem Fenster schaue, fällt mir der ganze Stress des Selbstausbau ´s wieder ein….und fertig ist unser Happy Live Truck ja noch immer nicht wirklich.

Anfang 2015 haben wir uns entschlossen einfach ins kalte Wasser zu springen….ein Wohnmobil musste her…ein altes, da wir nicht gerade reich sind. Rücklagen hatten wir nicht und warten bis wir noch älter sind war auch nicht Unser… Ich wollte ein fertiges Wohnmobil kaufen, fand aber keines in unserer Preislage oder sie waren völlig kaputt, rostig und schimmelig…

Wir fanden dann nach echt langer Suche im Winter 2015 durch unsere liebe Freundin Heidi, unser Wohnmobil und ich fragte Max bestimmt 50x ob er sich DAS zutraut….Ein Zu Hause bauen aus diesem zerrupfen und zerfledderten Amerikanischen Wohnmobil, dass über 2 Jahre schon draußen stand….oder besser, die Hülle eines Amerikanischen Wohnmobils. Die Verkäufer hatten es schon auseinander genommen…und wenn ich schreibe auseinander genommen..dann…naja… 😯

Max sagte: “ Ja klar, Du kleines neugieriges Urmel, wir schaffen das!

Boah…das artet bestimmt voll und richtig in Arbeit aus…! Mögen die Spiele beginnen…

Max großer Spielplatz… Hmpf…

womomobil-balu-feutigkeit-dach-14Naja…die richtigen Horror-Bilder kennst Du ja schon aus den Berichten, den Anfängen vom Selbstausbau… 🙄 Chaos, Tränen, Geduld, Zähne zusammen beißen, Eisflossen und Eisfüße. Geplatzter Reifen, Abschlepp-Arie,Überführungsstress…oh man…es war ein richtig langer Weg bis hierher 🙄 und jetzt.

Die fertig ausgebauten Stangenware Wohnmobile haben alles schon drin was man für eine Reise braucht. Der Vorteil ist…man braucht nicht darum herum zu werkeln, sich die Finger kaputt machen oder sich Frostbeulen holen. Einsteigen, losfahren, fertig.

Die Wohnmobile “ von der Stange“ haben wirklich Vorteile. Ok, Individualität, die Möglichkeit der eigenen Wohnraum Gestaltung fällt weg. Jeder Mensch oder jedes Paar hat ja so seine eigenen Ansprüche auf diesem Gebiet. Das Zusammen Leben soll schön und entspannt sein und keine Herausforderung oder sogar zum Kampf werden.

Auf engem Raum zusammen leben und miteinander umgehen, sich lieben, auch streiten, vertragen…. wie in einem Steinhaus nur habe ich nicht die Möglichkeit wenn ich Max doof finde in ein anderes Zimmer zu ab zu dampfen und herum zu grummeln.

Hier kann ich mich nur in den Duschvorhang eindrehen um allein zu sein und herum zu schimpfen oder raus gehen in die Apotheke Natur…das hat was…also am besten nicht streiten und zusammen spazieren gehen 😉

Einige Paare schaffe es auf 9m² auf Welt-Reise zu gehen und nicht die Fetzen fliegen zu lassen…da sag ich echt Hut ab…ich brauche Raum zum Leben, lieben und lachen.

Ein Selbstausbau fordert unglaublich viel Zeit und Energie. Die Rückschläge sind manchmal richtig fies und sehr hart. Das hat man bei einem fertigen Wohnmobil natürlich nicht so ausgeprägt. Klar kann bei beiden Varianten Glück oder auch Pech haben. Auch die älteren Wohnmobile haben ihre Macken und verstecken nassen Stellen, Rost oder sonst was….die Palette ist sehr lang.

Zeit und Energie

wohnmobil-himmel-decke-einkleben-14Bei einem Wohnmobil Selbstausbau kann man sich alles auch die Heizung selber aussuchen. Wir sprangen von dem Globefire Pluto Holzofen * zu einer Dieselheizung * über. Viele Wohnmobil Selbst- Ausbauer schaffen sich mittlerweile einen Holzofen * an. Wir fanden ihn auch super klasse…nur war er für so ein großes Wohnmobil einfach zu umständlich vom Heizen her. Ich bin hinten im Heck fast erfroren und Max schwitze wie doof vorne. Abends hatten wir dann so gefühlte 35 Grad Schlaftemperatur und nachts …naja…egal… Für uns war es nix.

Erfahrungs-Wert Globefire Pluto

IMG_2048Okidoki, in einem „normalo“ Wohnmobil hast Du keinen Holzofen, kannst Dir aber einen einbauen, der dann beim TÜV schnell zum Bücherschrank umfunktioniert wird, mit Lüftung.Bei uns muss der TÜV Muckel durch unser Wohnzimmer…ist zwar nichts technisches aber komisch schauen tut er dann doch. Belüfteter Bücherschrank..tz…tz.. 😎

Wenn Max es mit seinem Können und seiner Energie nicht geschafft hätte, wären wir auf ein altes anderes Stangenware Wohnmobil umgestiegen.

Ich habe während des Wohnmobil Ausbaus auf jeden Fall längere Arme bekommen. Ich musste immer alles halten….aber ich wollte auch etwas lernen, z.B wie schwer eine Motorsäge ist und wie anstrengend es ist Holz zu sägen!

Das hat Spaß gemacht!

Zerrupft aber glücklich.

gastank-truma4000-feuerholz-55Hach….es war schon eine schöne Zeit und wir konnten dann endlich nach 7 Monaten am 1.06.2016 einziehen…unsere alte Wohnung war schließlich zum 1.06 vermietet.

Der Einzug beginnt mit Kartons und Moskitonetz

Hui-Buh lässt grüßen 😛

wohnmobil-schränke-14Da muss alles mit was einem mega wichtig ist. Ich liebe meine verschiedenen bunten Kerzen, das Orgonit Medaillon oder Orgonit Engel, gesammelten Steine von verschiedenen Stränden, Muscheln aller Art, meinen ganzen Esoterik Krims-Krams, bei dem Max die Augen verdreht 😛

Alles was einem gut tut wird mit ins Wohnmobil gestopft, alles andere …weg damit, ist nur Ballast.

Ein schon fertig ausgebautes Wohnmobil hat auf jeden Fall den Vorteil, dass man Sitzplätze und alles schon hat, kein Stress, keine müden Knochen oder einen Hexenschuss zu bekommen, wie Max beim Selbstausbau. Männer leiden ja immer so!!

Hexenschuss-Alarm

Max nimmt sich gleich die alte Geh-Hilfe von seinem Papa..da ging nix mehr vor Schmerzen. Eine Woche konnte er sich nicht mehr bewegen…kostbare Zeit aber Gesundheit ging vor.

wohnmobil.kühlergrill-dach11Ein Wohnmobil Selbstausbau oder ein Stangenware Wohnmobil anschaffen…. Das mag wirklich sehr gut überlegt sein. Körperlich ist ein Wohnmobil Selbstausbau eine sehr harte und zeitaufwendige Herausforderung. Das fertige Objekt der Begierde dann eine wahre Freude. Die Erinnerungen, wenn man seine selbst gebauten vier Wände auf Rädern dann jeden Tag betrachtet…es hat was und ich bin stolz auf uns.

Wir hätten uns bestimmt für ein fertiges ausgebautes Wohnmobil entschieden wenn wir körperlich nicht so gut drauf gewesen wären. So viel Schlepperei und Rückenarbeit…ich mache das nie wieder, kann ich jetzt so sagen.

Die Wohnzimmer-Decke

Meine Arme, Schultern…Der ganze Körper sagte an dem Abend: “ Mach das ja nie wieder!“

wohnmobil-decke-14Die Freude dieses “ fertigen“ Wohnmobil Selbstausbaus ist dann zum Schluss wieder groß. Das Leben geht weiter und immer wenn wir etwas planen, kommt es schließlich doch anders. Das Leben ist leichter geworden…anders.

Im fertigen Wohnmobil hätten wir uns die ganze Arbeit sparen können und das viele Geld, dass wir uns erst erarbeiten mussten um Holz zu kaufen oder Kleber..oder..oder.. aber man kann sich seine ganz individuellen Wünsche erfüllen…Monat für Monat.

Happy Live Truck

Motto: Love/Peace/Happiness

05032016-20160302T165538Ich weiß, dass es auch schön sein kann in einem fertig ausgebauten also Stangenware Wohnmobil zu leben…einem alten Wohnmobil, dass man nicht noch groß selber ausbauen muss. Viele Menschen gehen zur Zeit auf die Lebensreise im Wohnmobil.

Ich sehe von Tag zu Tag mehr Wohnmobile, die zum Teil selber ausgebaut sind, andere nicht. Jeder sucht auf seine Weise nach seinem Glück, seinem Abenteuer und vielleicht auch nach sich selbst.

Wie hast Du Dich entschieden oder wie würdest Du Dich neu entscheiden?

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN
Mit Liebe geschrieben von
Susa

Susa

Google+

Als Sternzeichen Schütze wurde mir das Reisen schon mit in die Wiege gelegt.Max lernte ich auch auf einer nach Reise nach Frankreich kennen. Nun sind wir seit 10 Jahren verheiratet und reisen mit viel Freude durch die Welt. Mit der Zeit wurden wir immer neugieriger auf Abenteuer im Ausland oder Inland.So verstreicht die Zeit und wir leben und erleben unser Leben mit unserer beider Berufung, das Reisen. Seit 2 Jahren ist unser Wohnmobil der Overlandcruiser unser zu Hause.Im Juli 2016 kam dann durch einen enormen " Zufall" unser neues Bordmitglied bei uns an...ein Rhodesien Ridgeback, mit dem schönen Namen Leon von der Ewala. Ich freue mich jederzeit über eine E-Mail von Dir. Love Peace Happiness

Comments 4

  1. Hey !
    Ihr „fesselt“ Eure Leser, in letzter Zeit (?), ja mit so tragisch-komischen Geschichteten; Frieren trotz Ofen, lichtdicht zugeklebt und trotzdem frieren, Führerschein 1 Monat weg, Hexenschuss, Festsitzen im Neuschnee….
    Aber nur Mut, vielleicht landet auch IHR mal durch einen unergründliche Zufall in einem „Ashram“, wo nicht nur Guru’s, sondern sogar direkt GÖTTER Euch Rat und Weisheit schenken…..
    Heute, möchte ich nur einen kleinen Teil zu Eurem Wohlergehen beitragen :
    Wenn Ihr dieses Beil noch in Benutz habt, stielt es neu ein, bevor ein weiteres Unglück geschieht! Oder zumindest, Stiel senkrecht, mit unterem Ende auf einen Hauklotz oder Stein aufschlagen bis sich die Klinge setzt. Dann oben einen neuen Keil ‚rein!
    Beim Motorsägen immer enganliegende Sachen tragen!
    Vielleicht tatsächlich noch Schutzbrille und Haargummi… Gerade beim sägen von so flörrigem Kram wie dünne Bretter, geht am schnellsten was schief!
    ….aber vielleicht sind beide Bilder ja auch nur Deko ?
    Viel Glück !

    Kommentar ansehen
    1. Max Rumtreiber
  2. Ich lieeeebe eure Berichte 🙂
    Vielen Dank dafür.

    Hm,… ich würde wohl immer wieder selbst ausbauen.
    In der Vergangenheit fing es bei uns mit einem leeren VW-Bus an, den wir sehr spartanisch „einrichteten“ 🙂
    Je jünger man ist umso geringer sind auch irgendwie die Ansprüche.

    Danach war es dann 10 Jahre lang ein fertiger, gebrauchter Bremer mit Westfaliaausbau, praktisch, zuverlässig und gut.
    Aaaaber:
    Viele Dinge nervten einfach, so z.B. das ständige Bettenumbauen, mit 3 Kids und großem Hund bei strömendem Regen nicht so wirklich lustig.
    Das Ambiente:
    Gelsenkirchener Barock in Bieder-Braun, mit Neonröhren-Krankenhaus-Gemütlichkeit am Abend.
    Pluspunkte:
    Superisolierung, im tiefsten Winter muggelig warm und unter griechischer Mittagssonne dank der vielen Fenster zur Querbelüftung eine tolle Siesta-Oase.

    Danach folgten ein leerer, neuerer VW-LT 35, mit Turbodiesel, ABS und allem technischen Schnickschnack, den Mensch eigentlich gar nicht braucht.
    Der Ausbau hat Spaß gemacht, war supergemütlich und zweckmäßig.
    Nur:
    Die Karosse rostete schneller als man gucken konnte und der Motor sprang bei 170.000 trotz regelmäßiger Wartung über die Regenbogenbrücke.
    Never ever!

    Nun isses seit einigen Jahren ein MB 709, alt aber treu, mein Traumauto 🙂
    Ausgebaut war er teilweise schon, aber nicht für unsere Bedürfnisse.
    Ergo:
    Alles rausgerupft, nackich gemacht und bei Null wieder angefangen.
    Isolierung, Wasser, Elektrik (Danke Arne P. <3 ), MÖbelchen, etc…
    Nun isser eigentlich fertig, aber es wird langsam ein wenig langweilig nichts mehr zu basteln und zu verschönern zu haben 😉
    Ich fühle mich darin einfach nur unglaublich wohl, weiß im Notfall bei evtl. auftretenden Reparaturen wo jede Schraube sitzt, die Wasser- und Elektrikleitungen liegen, die (großen) Hunde haben viel Bodenfläche zum Beine auststrecken und wir fühlen uns rundum Zuhause darin.
    Immer wieder!

    Kommentar ansehen
    1. Susanne Post
      Author

      Hallo liebe Anja, es liest sich so abenteuerlich was Du bis jetzt so mit den verschiedenen Fahrzeugen erlebt hast, toll!! Du kennst jede Schraube? Ich überhaupt nicht muss ich zugeben, nur das Nötigste kenne ich Vornamen für den akuten Notfall…da muss ich wohl noch etwas dran arbeiten 🙂 Oh ja, der liebe Arne P. die Hilfsbreitschaft in Person!

      Zu Hause fühlen, genau, dass ist das Wichtigste an diesem Leben. Wir suchen noch immer ein neues Crewmitglied für unser Happy Live Truck. Ich liebe Hunde und beneide Dich Dich richtig, du hast Deine Lieblinge schon gefunden, so schön!

      Vielleicht kreuzen sich bald unsere Reifenspuren, wäre super!
      Sonnige Grüße
      Susanne

      Kommentar ansehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.