Ein großer Hund im Wohnmobil …muss ich da Bedenken im Ausland haben??

Susa Tagebuch, Wohnmobil mit Hund 6 Comments

Ein großer Hund im Wohnmobil ist ein ausgezeichneter Schutz…gerade im Wohnmobil. Das Leben “ auf der Straße “ kann recht gefährlich sein wenn Du an die falschen Menschen gerätst. Abschreckend soll der Hund wirken….furchtlos und erhaben in seinem 5 Meter Raum um das Wohnmobil… pendeln und aufpassen.

 

Er macht seinen Job richtig gut

Seit wir unseren großen Rhodesien Ridgeback Leon haben geht es mir in diesem Punkt viel besser.

Aber auch ich hatte Bedenken, wie wir im Ausland gesehen werden…in den Städten, Parkplätzen, Wohnmobil Stellplätzen oder am Strand.

In Deutschland ist es wie in Frankreich, Spanien oder Portugal…. man mag solche großen Hunde.

Es werden natürlich auch Späße gemacht wie :“ Hey…was für ein riesiger Hund….hast Du auch eine Aldi Tüte dabei?“

Das Thema Hundebeutel für den Berg von Kacka..Schakka 😛

Ich freue mich immer wenn ich Menschen zum Lachen bringen kann. In Frankreich sollte man einen Maulkorb in der Tasche haben wenn man in die großen Städte geht….MUSS ihn aber nicht anlegen. Ich persönlich hätte gar keine Lust mit Max und Leon in die laute und hektische Stadt zu gehen….bin kein Stadtmensch.

Sehenswürdigkeiten anschauen, da bleibt der Hund im Wohnmobil und bewacht es gleichzeitig. Ein großer Hund ist nicht gerade einladend für Diebe.

 

Hier wache ich…und nun kommst Du…..

Es ist interessant zu sehen wie auch hier in Portugal diese große Hunderasse gesehen wird. Die Menschen interessieren sich für Leon, bewundern ihn, halten den Daumen hoch. Manchmal glaube ich, dass Leon einfach zu lieb ausschaut….mit kleinen Kindern, ca. 2 Jahre alt kommen sie und wollen ihn streicheln.

Auf den verschiedenen Wohnmobil Stellplätzen gab es bis jetzt keine Probleme.Jeder macht einen großen Bogen um uns und so soll es auch sein außer man möchte mit uns reden.

Leon setzt seine Grenzen selber….das tut man nun einmal als echter Rhodesien Ridgeback….man denkt und denĸt nach, handelt, fertig. Das ist manchmal nicht einfach mit uns….wir denken schließlich auch und haben unsere Grenzen.

Nach 10 Monaten auf engen Raum also 23m² sind wir ein Team geworden. Max ist Chef von dem Chaoten-Haufen, dann komme ich als Futter-und-Wasser, Fellpflege und Streicheleinheiten Zuständige und dann unser Schutz und Hütehund….die liebste und treuste Fellnase die ich kenne, Leon.

 

Meine beiden Pappnasen ….

Auch an den Stränden hier an der Algarve werden wir nicht schräg angeschaut. Unser Hund läuft an einer langen Laufleine, die wir aus oder einrollen…diese Flexi Giant XL Leine. Das ist eine gute Sache für so einen kräftigen und großen Hund. Es gib nur ein paar menschenleere Strände, auf denen wir Leon ohne Leine laufen lassen.

Er lernt es langsam aber sicher auf andere Artgenossen zu zu gehen…sogar mit wedelnder Rute…wow…das Überrennen und platt machen kommt nur noch selten vor. Er liebt gerade kleine Hunde, wie Beagle.

Beinahe hätte ich an dem Strand nahe Lagos, vor ein paar Tagen, einen kleinen Freiläufer mitgenommen aber Max hat mir fast die Ohren lang gezogen….noch ein Hund im Wohnmobil…nee…das geht nicht!

Anzeige

Ich meinte nur Max kann ja draußen schlafen im Zelt, dann passt er mit in´s Happy Truck Wohnmobil…SO!

Der kleine Kerl…auch ein Rüde…verstand sich so wunderbar mit Leon, völlig angstfrei und so mini klein….ein Anblick war es wie die Beiden mit einander umgingen. Ich musste ihn zurück lassen und es brach mir das Herz….jetzt auch noch.

Auf jeden Fall hatte ich vor unserem Abenteuer Wohnmobil Leben auch Bedenken mit so einem großen Hund zu reisen…..wir kamen ja wie Du weißt durch einen “ Zufall“ in sein Leben.

Die Bedenken sind weg und ich danke jeden neuen Tag dem Schicksal, dass es uns unseren großen Rhodesien Ridgeback Leon in unser Leben gebracht hat!

 

SEIN Sofa ….er braucht seinen festen Platz im Wohnmobil

Na.. meine große, knautschig Fellnase…..wollen wir nach Deutschland zurück…..in die schöne Kälte…weißt Du noch??

 

Omg….Nicht wieder Mütze!! 😯

Spaß muss sein und wir haben haben viel Spaß seit wir unseren großen Leon haben. Er hat unser Leben bereichert und wir seines….wir alle sind dankbar.

Bedenken im Ausland….ein klares Nein….und wir lieben das Ausland…

 

Strände, Wind und Sonne

Impfpass ist ja klar und wenn möglich nimm genug von seinem speziellen Hundefutter mit. Im Ausland kann es gut sein, dass es gerade DIE Marke an Hundefutter nicht gibt. Vorrat ist besser!

Wir haben nach vielen Versuchen sein Hundefutter endlich gefunden…das wir zum Glück auch hier in Portugal einkaufen können.

 

Das Einzige Futter was Leon richtig gut verträgt….er ist es uns wert!

Nun sage ich Tschüss lieber Leser. Es steht die Laufrunde mit uns allen an.

Bleib gesund und frech 😛

Susanne, Max & Leon

Anzeige
DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN
Mit Liebe geschrieben von
Susa

Susa

Google+

Als Sternzeichen Schütze wurde mir das Reisen schon mit in die Wiege gelegt.Max lernte ich auch auf einer nach Reise nach Frankreich kennen. Nun sind wir seit 10 Jahren verheiratet und reisen mit viel Freude durch die Welt. Mit der Zeit wurden wir immer neugieriger auf Abenteuer im Ausland oder Inland.So verstreicht die Zeit und wir leben und erleben unser Leben mit unserer beider Berufung, das Reisen. Seit 2 Jahren ist unser Wohnmobil der Overlandcruiser unser zu Hause.Im Juli 2016 kam dann durch einen enormen " Zufall" unser neues Bordmitglied bei uns an...ein Rhodesien Ridgeback, mit dem schönen Namen Leon von der Ewala. Ich freue mich jederzeit über eine E-Mail von Dir. Love Peace Happiness

Comments 6

    1. Max
    1. Susanne Post
      Author
  1. Schön zu hören. Ich habe mein Hundeleben ja auf den Kanaren begonnen, genauer gesagt auf La Palma, und da mag man zwar Hunde, aber große bitte nur an der Kette vor dem Haus. Selbst am einzigen Strand der Insel, an dem Hunde erlaubt sind, muss man sich manches Mal schimpfen lassen, weil die Tiere halt mal bisschen rumrasen wollen. Ja geht halt dann nicht ausgerechnet an den Hundestrand, Leute..

    Freut mich also, dass es auf dem Festland zu allermindest nicht schlimmer werden wird, wenn ich dort in zwei Wochen ankomme.

    Kommentar ansehen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.