Erfahrungen sammeln...Freundschaften im Wohnmobil Leben. 1

Erfahrungen sammeln…Freundschaften im Wohnmobil Leben.

Susa Persönliches, Tagebuch 11 Comments

Ich sammele in meinem Leben ja auch gerne Erfahrungen, die mich weiser machen….gerne lerne ich dazu.

Manchmal bin ich Menschen begegnet, denen ich sofort zugetan war….nette Frauen, viel Unterhaltung,schon fast eine richtig schöne Freundschaft….warum auch nicht? Das Wohnmobil Leben kann recht einsam sein…ohne Freundin zum Quatschen.

Meine Jugendfreundin Karin habe ich immer noch…eine tiefe und fest verwurzelte Freundin aus der Schulzeit. Wir haben zusammen Baumhäuser gebaut, Pony geritten oder uns auf Dorf-Schützenfesten in den gleichen Jungen verknallt 😛 Hach…es war eine einzigartige Zeit.

Anzeige

Freundinnen für´s Leben..Danke Karin!

Freundschaften im Wohnmobil

Ich war auf ihrer Hochzeit, sie auf meiner. Ich war im Krankenhaus dabei als ihr Sohn geboren wurde. Sie besuchte mich als meine Tochter auf die Welt kam.

Auf ihrer Silberhochzeit tanzten Max und ich..eine wunderbare Feier!

Diese Freundschaft besteht einfach auch wenn man sich eine Zeit lang nicht sieht…..wir sind in unseren Herzen verbunden.

Dann gibt es noch die Internet Freundschaften, bei denen man sich auch privat begegnet. Manchmal passt es und manchmal war ich ganz erstaunt, dass es ein ganz anderer Mensch zu sein schien, der auf einen zukam.

Internet Freundschaften

Erfahrungen sammeln...Freundschaften im Wohnmobil Leben. 2

Wir lernten Wohnmobil-Paare kennen, die so unterschiedlich waren. Jedes Mal war der Anfang super interessant ..man erzählte aus seinem Leben und lachte zusammen.

Wir hatten uns im Netz in einer Gruppe für Wohnmobil Reisende kennen gelernt.

Ich nenne sie einfach mal Dodo und Muki 😛

Nach einiger Zeit spürte ich aber, dass von mir verlangt wurde, dass ich funktionieren soll, wie Dodo es wollte.

Bei Treffen sollten Max und ich immer bei den Beiden mit ihrem Hund Abends im Wohnmobil  sitzen..Es gab ein paar Treffen in Deutschland und ich funktionierte…bekam Platzangst im engen Wohnmobil aber ertrug es.

Stundenlang telefonierten Dodo und ich per Handy als ihre Mutter erkrankte und dann plötzlich verstarb….ich war Tag und Nacht für sie da als sie mich brauchte. Die Zeit der Trauer….nach ein paar Monaten ging es Dodo wieder besser und wir wollten uns wieder treffen.

Dann auf dem Treffen funktionierte ich nicht mehr. Nein, ich wollte nicht mehr drinnen im engen Wohnmobil bei den Beiden sitzen aber zu uns ins Wohnmobil wollten sie auch nicht. Mein Rücken tat immer, nach ein paar Stunden Kerzen gerade sitzen,  zu weh und Max schliefen die Beine in der Sitzecke ein.

Dodo beleidigte Max auf einmal…als wir zusammen einen Spaziergang machten.

Wenn unser Gespräch um unsere damaligen Jobs gingen….Max war ja Landwirt….war er plötzlich nur noch ein dummer Bauer…ah ja. 🙄 Es kamen noch so einige andere Worte und Ausdrücke, die ich erst schluckte…aber dann platze ich auf einmal!

Ich sagte ihr das, sie aufhören soll meinen Mann zu beleidigen. “ Ich bin eben so…bin ich zu meiner Familie auch“ bekam ich zu hören.

Plötzlich ballerte sie  mir Sachen um die Ohren, die ich im Vertrauen erzählt hatte…machte sich einen Spaß daraus 😯

Ich dachte es könnte sich eine Freundschaft entwickeln aber es entstand nur Enttäuschung…Muki hielt natürlich zu seiner Frau.

Es gab nach diesem Treffen, an dem ich nicht mehr so funktionieren wollte, noch richtig viele Geschichten im Internet über Max und mich zu lesen….wunderbar, wie sehr man sich doch in  Menschen irren kann.

Wehren konnte ich mich leider nicht und es hätte auch nichts genützt also den “ Shit-Storm “ ertragen und aus sitzen.

Diese Frau, die mit ihrem Mann  ab und zu im Wohnmobil reist, knallte mir mein kleines Herz vor die Füße und tanzten noch darauf herum….

„Du bist zu lieb für diese Welt“ hat meine Mutter damals zu mir gesagt.“ Sei vorsichtig an wen Du Dein Herz hängst!“

Es gab noch einige Internet Freundschaften…auch am Anfang viel zu quatschen, Treffen, Lebenserfahrungen austauschen. Immer lief man nach einiger Zeit wieder auseinander…was auch mit meine Schuld war, da ich völlig überflutet von anderen Leben wurde und es oft nicht mehr ertrug.

Es wird  keine Freundschaft in meinem Alter geben, die wie meine Jugendfreundin ist. Ich werde vorsichtiger an die Menschen heran gehen….die Welt wird immer kälter und egoistischer.

Es wird mit Absicht verletzt und verbal unter der Gürtellinie getroffen…es lebe das Internet.

Je mehr die Andere von Dir weiß um so mehr Messer gibst Du ihr in die Hand..Sie werden eiskalt benutzt wenn man nicht so will wie die Andere. Eine Erfahrung, die ich mir gerne erspart hätte.

Vertrauen ist Glückssache….ich persönlich werde erst einmal niemanden noch einmal so nah an mich heran lassen.

Mir reicht eine oberflächliche Freundschaft wenn es noch einmal passiert, mit viel Spaß und Freude…

Gute Freunde von Wohnmobil zu Wohnmobil.

Freundschaften im Wohnmobil Leben

Ein netter Abend draußen im Liegestuhl reicht doch auch 😛 Oder zusammen grillen und Geschichten erzählen..

Ich lerne jeden Tag dazu und das ist auch gut so.

Auch bei der Wahl der guten Freundschaften, ist es wichtig immer die Augen und Ohren offen zu halten….zu lernen und weiser zu werden.

Einen schönen Tag wünsche ich Dir und pass auf Dein kleines Herz auf!

Bunte Grüße

Susa

 

Anzeige
Mit Liebe geschrieben von
Susa

Susa

Google+

Als Sternzeichen Schütze wurde mir das Reisen schon mit in die Wiege gelegt.Max lernte ich auch auf einer nach Reise nach Frankreich kennen. Nun sind wir seit 10 Jahren verheiratet und reisen mit viel Freude durch die Welt. Mit der Zeit wurden wir immer neugieriger auf Abenteuer im Ausland oder Inland.So verstreicht die Zeit und wir leben und erleben unser Leben mit unserer beider Berufung, das Reisen. Seit 2 Jahren ist unser Wohnmobil der Overlandcruiser unser zu Hause.Im Juli 2016 kam dann durch einen enormen " Zufall" unser neues Bordmitglied bei uns an...ein Rhodesien Ridgeback, mit dem schönen Namen Leon von der Ewala. Ich freue mich jederzeit über eine E-Mail von Dir. Love Peace Happiness

avatar
6 Kommentar Themen
5 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
7 Kommentatoren
EnricoJürgen & EllenLotteMarion ConsoirSusanne Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Enrico
Gast

Eben! Am Ende des Tages sind es ja die beiden, die wohl irgendwo durch Neid, Ego oder Sonstiges angetrieben werden. Wenn bei den beiden alles super wäre, hätten sie das ja nicht nötig, sondern würden auch mit mehr Herz sprechen. Von demher bringt es ja gar nichts, sich von solchen Leuten runterziehen zu lassen. Die sind es, bei denen es augenscheinlich nicht so läuft. Aber wieder ein gutes Stück weiser bist du wahrscheinlich genau durch diese Art „Freundschaft“ geworden, oder? 😉 LG Enrico

Jürgen & Ellen
Gast
Jürgen & Ellen

Freundschaften‘ on the road ‚ sind oft flüchtig. An alte Beziehungen kommt kaum was ran. Allerdings verstehen uns oft die Daheimgeblieben nicht mehr so gut, da sie noch voll im Alltagstrott eingebunden sind. Wir als Reisende haben im Laufe der Jahre meist eine andere Einstellung, die oft nur andere Reisende verstehen.
Wir reisen seit über 10 Jahren, haben aber nette Freunde im Umfeld!

Lotte
Gast
Lotte

Hallo, ich hatte auch so eine Dodo…. bei mir ging es so weit, dass Sie mir die Wohnung ausgeräumt hat, während ich nicht da war. Sie hatte ja als „Freundin“ einen Schlüssel…. selbst den Schmuck meines verstorbenen Mannes hat sie mitgehen lassen.

Marion Consoir
Gast
Marion Consoir

Wir haben einige Freundschaften schließen können, die immer noch bestehen. Freundschaften, die nicht in quantitativen Treffen gemessen werden. Wenn wir uns wieder treffen, ist es immer eine intensive Zeit. Weil wir alle mehr oder weniger Eigenbrötler sind, gibt es keine Pflichtbesuche. D.h., die Treffen sind jedesmal sehr schön, locker und entspannt. Also, unsere Erfahrungen sind gut

Dagmar
Gast
Dagmar

Hallo Susa, danke für diese offenen Worte, die Deine Erfahrungen beschreiben. Eigentlich kann ich die diese nur bestätigen. Von meiner Seite stellt sich das nur etwas anders dar. Mich hat meine „beste“ über 25 Jahre andauernde Freundin fallen lassen, als Peter in mein Leben kam. Plötzlich habe ich auch den heimlichen „Vertag“ dieser Freundschaft verstanden. Ich hatte für sie da zu sein, entschied mich aber für Peter da zu sein. Ging dann ganz schnell. Andere „Freundinnen“ lies ich auf der Strecke mit meinem Ausstieg. Sie interessieren sich zwar, aber kapieren nicht was unser Leben ist. Für diese sind wir in… Weiterlesen »

Ute
Gast

Hallo Susa,
durch solche Dinge mussten wir alle schon durch, glaube mir. Aber trotzdem sollte man sein Herz nicht verschließen, denn sonst könnte man Wunderschönes verpassen.
Ich bin schon so häufig auf die Nase gefallen, aber trotz allem glaube ich weiterhin an das Gute im Menschen.
Wünsche Dir alles Liebe und noch viele gute Erfahrungen.
Ganz liebe Grüße,
Ute