Geheimes Portugal

Lesetipp: Geheimes Portugal

Susa Magazin Leave a Comment

Portugals bestens versteckte Edelsteine, von römischen Tempeln über Bergwanderungen bis hin zu Surf-Treffpunkten.

 

Evora

Anzeige

Evora ist eine schöne mittelalterliche Festungsstadt in der vielfach unterbewerteten Region Alentejo. Es hat antike Mauern, enge Gassen und genug Sehenswürdigkeiten, um für mindestens einen Tag lang in seine Geschichte einzutauchen zu können. Besonders sehenswert sind das Aqueduto da Agua de Prata (Aquädukt des silbernen Wassers), die seltsam beruhigende Capela dos Ossos (Kapelle der Knochen, ja, echte Knochen) und der römische Tempel.
portugal evora

 

 

Guia und Kap St. Vincent

An der Algarve muss man nicht weit reisen, um den vielen Menschen zu entkommen. Miete dir ein Auto und fahre landeinwärts bei Albufeira. Nur vier Km nördlich kannst du die engen, zeitlosen Straßen von Guia, einem der vielen schönen Dörfer in dieser Region, erkunden und die besten Hühnerpiri-Piri an der Algarve probieren. Dann geht es hinauf in die Hügel von Monchique dort gibt es immer frische, kühle Luft und die wunderschönen Blumen. Das ist ein fabelhaftes Wanderland. Fahre zurück an die Küste zum atemberaubenden Cape St. Vincent, dem äußersten Punkt im Südwesten, bevor du vom Ende Europas fallen wirst. Abgeschiedene karge Klippen, krachende Wellen, eine alte Festung und ein Leuchtturm, der 60 Meilen weit in den Atlantik hinausstahlt.

 

Restaurant O Teodósio Rei dos Frangos, Guia

Der beste Platz zum Essen, wenn der Kopf so entspannt und leer von der Sonne und dem Meer ist und man sich nicht die Mühe machen will, über den nächsten Schritt nachzudenken. Kein Menü, keine Rüschen, nur Hühnerpiri-Piri, der beste Tomaten-, Zwiebel- und Ölsalat und das große Finale – Schokoladenmousse – und das alles für 10 Euro. Himmel war das lecker!

 

An Aktivitäten interessiert?

Loulé Karneval

Wenn der Winter in Deutschland endlos scheint, lohnt es sich, einen kurzen Flug an die Algarve zu unternehmen und eine kurze Reise nach Loulé zu machen, wo um den Faschingsdienstag herum jedes Jahr einen bunter Karnevalszug durch die Straßen bei immer angenehmen frühlingshaftem Wetter stattfindet.

 

Carrapateira

In Carrapateira gibt es nur zwei Dinge zu tun: Surfen und Essen. Eines ist klar erste Wahl müssen die Wellen sein. Mitten in der Stadt befindet sich ein wunderschöner kleiner Surfbrettverleih, der von einem netten jungen Mann namens Alex geführt wird. Er brachte uns über die ganze Küste zu winzig kleinen Surfspots, wo niemand sonst meilenweit war. Die Brandung war perfekt und die Umgebung auch. Natürlich ist nach einem langen Surftag ein gutes Essen unerlässlich. Obwohl es nur sehr wenige Restaurants gibt, servieren alle fabelhaft frisches Essen.

carrapateira-wohnmobil

 

Dos Almendres

Die megalithischen Stätten westlich von Evora in unberührter Natur sind Vorläufer der bekannteren in der Bretagne und im Vereinigten Königreich. Das Beste von allem ist Dos Almendres, wo 92 Steine über einen Hang verteilt sind; es ist der größte und beeindruckendste Steinkreis der iberischen Halbinsel. In der Nähe befindet sich ein einziger stehender Stein (Menhir) und in der gleichen Gegend befinden sich Höhlen, die vor 50.000 Jahren bewohnt wurden, komplett mit Felskunst und einem großen Dolmen, oder Grabkammer.

 

Torres Vedras

Torres Vedras, eine kleine Stadt von großer historischer Bedeutung im Halbinselkrieg, liegt nur 50 km nördlich von Lissabon, wo der Herzog von Wellington seine Armeen stationierte und so Napoleon daran hinderte, Portugal zu überrennen. Wo sich einst 150 Hügelfestungen über 40 km erstreckten, sind heute nur noch wenige Ruinen erhalten. Es gibt einen kleinen Friedhof für die britischen Offiziere, die noch von Einheimischen gepflegt werden.

 

Cascais und Umgebung

Cascais ist nur eine kurze Zugfahrt (etwas mehr als eine halbe Stunde) von Lissabon entfernt, aber relativ unbekannt. Es ist eine tolle Stadt mit einem fantastischen Hafen und vielen Geschäften und Restaurants. Portugal exportiert die meisten seiner besten Weine nicht, so dass Sie Dinge ausprobieren können, die du in Deutschland nicht bekommen würdest. Bei unserem Besuch gab es ein Essen, Trinken und Musikfestival in der Stadt; wir waren die einzigen Nicht-Portugiesen dort. Cascais ist ein Mekka für Windsurfer, und in der Nähe befindet sich der Boca del Infierno, ein klaffender Abgrund im Meer, der wirklich brüllt.

 

Serra da Estrela

Die höchste Gebirgskette auf dem portugiesischen Festland hat ein Skigebiet und einige fantastische Wanderwege abseits der ausgetretenen Pfade. Entflieht der Hitze der Ebenen und genießt die wilde Landschaft. Wir haben uns in Manteigas niedergelassen, wo es ein nützliches Informationszentrum gibt, und sind durch einige der höheren Täler und Wälder gewandert. Tolle Aussichten!

Serra da Estrela

 

Alte Universitätsstadt Coimbra

Coimbra, auf einem hügeligen Gelände mit Blick auf den Fluss Mondego erbaut, war im Mittelalter die Hauptstadt des Landes und verfügt über die zweitälteste Universität Europas mit barocken und manuelinischen (portugiesischen gotischen) Gebäuden um einen zentralen Viereck. Die Stadt hat zwei beeindruckende und sehr unterschiedliche Kathedralen, die romanische alte Kathedrale und die barocke neue Kathedrale. Die weitläufigen Ruinen der ursprünglichen römischen Stadt Conimbriga haben prächtige Mosaikböden in einem ausgezeichneten Erhaltungszustand.

Anzeige

 

Geopark Arouca

Etwa so groß wie die Isle of Wight, liegt dieses Gebiet 38 km südöstlich von Porto. Flüsse in tiefen Schluchten sorgen für Abenteuersportarten, und Berggipfel über 1.000 Meter. Die Wandermöglichkeiten sind hervorragend, mit über einem Dutzend deutlich gekennzeichneten Wanderwegen von eineinhalb bis sechs Stunden Dauer, alle mit Besichtigungen der Besonderheiten des Parks – Kultur, Landschaft und Gastronomie. Außergewöhnlich sind die riesigen fossilen Trilobiten (mehr als 70 cm lang!) und Steine, die Steine „gebären“. Arouca hat ein Museum und das Kloster, das durch Mafalda berühmt wurde und 1793 selig gesprochen wurde.

 

Porto

Was für ein geniales Ziel für einen erschwinglichen Wochenendausflug! Eine super-schicke Bahnverbindung vom Flughafen bringt dich für ein paar Euro ins Stadtzentrum, von dort aus ist alles zu Fuß erreichbar. Nach einem Spaziergang durch das mittelalterliche Viertel der Ribeira, überquerst du die Eisenwarenbrücke Dom Luis, die Porto und Gaia verbindet, um den Lebenssaft dieser Region zu kosten – den zu Recht berühmten Portwein. Der älteste der Weinkeller, die den Kai bevölkern, ist Croft, das hier im Jahr 1588, dem Jahr der spanischen Armada, gegründet wurde. Ein Besuch in ihren Gewölben ist unumgänglich – achte auf die Fledermäuse.

porto

 

São Martinho

São Martinho ist ein entspannter Familienurlaubsort an einer schönen, sandigen Bucht. Es hat einen gläsernen Aufzug zu einem Aussichtspunkt, eine malerische Fischerkapelle, einen täglichen Markt, viele Restaurants, eine elegante Casa da Chá (Teestube) im Palace do Capitão Hotel und eine Strandpromenade um die Bucht zum unberührten Dorf Salir do Porto, wo es ein neues Freibad und gute Spaziergänge auf der Landzunge mit Blick auf den Atlantik gibt. Es ist auch in der Nähe der malerischen Stadt Óbidos und der alten Kurstadt Caldas da Rainha. Entflieht den vielen Touristen und genießt das authentische Portugal! São Martinho liegt 70 Kilometer nördlich von Lissabon an der Anschlussstelle 20 der Autobahn A8.

 

Quinta da Regaleira, Sintra

Ein Anwesen mit einem magischen Garten für Menschen jeden Alters. Mit üppigem Unterholz, unterirdischen Höhlen und Tunneln, die dich auf den Grund eines Brunnens mit einer Wendeltreppe führt, kannst du dich dort auf mehr als eine Weise verlieren.

Sintra mit Wohnmobil

 

Monsanto

Monsanto wurde 1938 zum „portugiesischsten Dorf Portugals“ gewählt und ist ein kleines befestigtes Dorf, das auf einem großen Felsvorsprung thront, der abrupt aus dem Land von Idanha emporragt. Oberhalb des Dorfes auf der Spitze des Hügels befindet sich eine imposante Burg mit Blick auf das Dorf mit atemberaubender Aussicht auf die Ebene und die Berge der Serra da Estrela in der Ferne. Gehe die Rua do Castelo hinauf, kletter durch die engen Gassen des Dorfes, wo viele der Häuser in die Felsklippen und Granitfelsen gebaut sind, und erklimme dann die Mauern der alten Festung, die sich auf diesem Felsvorsprung befindet. Auf dem Weg zurück zum Auto sollten du unbedingt in einem der Cafés anhalten, von deren Dachterrassen du einen herrlichen Ausblick hast.

 

 

Castelo de Almourol, Tomar

Castelo de Almourol ist eine kleine Tempelritterburg, die auf einer Insel in der Mitte des Tejo-Flusses erbaut wurde. Der einzige Weg dorthin ist mit einem kleinen Boot, frage im Café in der Nähe, ob jemand in der Nähe ist. Das Boot wird dich für etwa eine Stunde zum Erkunden dort lassen. Es ist bemerkenswert intakt für sein Alter mit Zinnen und Türmen, um mit Aussichtspunkten den Fluss hinauf und hinunter zu klettern, was einem überwachsenen Garten ähnelt.

 

Elvas

Elvas, eine beeindruckende befestigte Stadt auf einem Hügel an der Westspanischen Grenze, ist mit ihren sternförmigen Mauern und steilen Kopfsteinpflaster Straßen eine hervorragende militärische Befestigung. Dieser portugiesische Grenzposten, der seinerseits gegen maurische, spanische und französische Eindringlinge verteidigt wird, bietet einen weiten Blick über die umliegende Landschaft. Es ist eine herrlich geschäftige Stadt mit einem geschäftigen Montagsmarkt, interessanten Restaurants (vor allem A Coluna) und einem mittelalterlichen 7 km langen Aquädukt. Wenn du nach Spanien fährst, komme nicht an einem Freitag an. Bis Montag gibt es keine öffentlichen Verkehrsmittel, außer mit dem Taxi.

 

Beleza da Serra, Braga

Ein kleines Hotel am Wasser im Gerês Nationalpark. Das Hotel bietet ausgezeichnete portugiesische Küche. Die Besitzer sprechen fließend Englisch. Die Aussicht ist absolut atemberaubend. In Laufnähe befindet sich die Lagune mit einer Vielzahl von Wassersportmöglichkeiten oder einfach nur um auf dem Balkon zu sitzen und die frische Pinien Luft genießen.

Baraga Portugal

Caminha

Eine alte befestigte Stadt an der schönen Mündung des Flusses Minho, der Grenze zwischen Portugal und Spanien. Es hat zwei fabelhafte Strände, einen kleinen, geschützten auf dem Minho und eine riesige weite von goldenem Sand auf dem Atlantik. Ein paar Meilen von der Küste entfernt liegt Praia de Afife, einer der besten Surfstrände Portugals. Von Caminha bringt Sie eine kleine Autofähre über den Fluss nach Spanien, wo Du die alte keltische Siedlung auf dem Berg Tecla besuchen kannst.

Viele liebe Grüße

Susa,Max & Leon

 

Wenn du auch noch tolle Tipps über Portugals Städte und Regionen hast so schreibe mir doch in den Kommentaren.

Anzeige

Was ist für Dich das Highlight von Portugal? Hinterlasse einen Kommentar!

 

DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN
Mit Liebe geschrieben von
Susa

Susa

Google+

Als Sternzeichen Schütze wurde mir das Reisen schon mit in die Wiege gelegt.Max lernte ich auch auf einer nach Reise nach Frankreich kennen. Nun sind wir seit 10 Jahren verheiratet und reisen mit viel Freude durch die Welt. Mit der Zeit wurden wir immer neugieriger auf Abenteuer im Ausland oder Inland.So verstreicht die Zeit und wir leben und erleben unser Leben mit unserer beider Berufung, das Reisen. Seit 2 Jahren ist unser Wohnmobil der Overlandcruiser unser zu Hause.Im Juli 2016 kam dann durch einen enormen " Zufall" unser neues Bordmitglied bei uns an...ein Rhodesien Ridgeback, mit dem schönen Namen Leon von der Ewala. Ich freue mich jederzeit über eine E-Mail von Dir. Love Peace Happiness

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.